Tag #13 - Eine gute Nacht

Endlich mal eine halbwegs gute Nacht für uns alle. Felix ist happy, weil er ganze Nacht nah an Mamis Brust verbringen darf. Christoph ist happy, weil Felix und ich ihn schlafen lassen. Und ich, weil ich auch während des Stillens gut schlafen kann.

Im Endeffekt bekommt Christoph 7:30h Schlaf und ich habe nicht wirklich eine Ahnung, aber ich fühle mich halbwegs ausgeschlafen. Theoretisch habe ich mich um 19:30 ins Bett gelegt und das erste Stillintervall hat wieder „Super Diper Dad“ übernommen. Das ist echt immer meine Holy Zeit, aber das habe ich, glaube ich, eh schon mal erwähnt. Und so richtig aufgestanden bin ich um 09:00. Dazwischen 5x gestillt und immer mal wieder weggedöst.


War aber echt sehr schön, dass ich Felix dann in der Früh im Bett weiterkuscheln lassen konnte, sodass ich unter die Dusche gehüpft bin. Und noch schöner, dass Christoph und ich in aller Ruhe bei Tisch frühstücken konnten, nämlich ohne Zwerg, und wir dabei mal ein bisschen längere Gespräche abseits von Babytalk führen konnten. Ja, das habe ich sehr genossen. Und gerade wie ich dann mit meinem Porridge fertig war, hat der kleine Mann Hunger bekundet. Also perfect timing!


Langsam fällt mir auf, dass Felix bewusster schaut – eben auch mich anschaut. Das lässt mein Mamaherz natürlich höherschlagen.


Mehr als dass ich heute viel im Haushalt erledigt habe, gibt’s eigentlich nicht mehr zu berichten. Langsam werde ich aktiver und genieße es sogar den Abwasch wieder mal zu machen oder die Wäsche zusammenzulegen. Irgendwie fühlt sich das mehr und mehr nach einer Art Normalität an, wenn man das so sagen kann.